Mit Kindern gärtnern – spannende Zeiten auch am Jahresende

Der Sommer neigt sich dem Ende: Die kürzer werdenden Tage und das Laub der Bäume läuten das Jahresende langsam ein. Auch wenn Herbst und Winter vor der Tür stehen, bedeutet dies jedoch nicht, dass die Gartensaison vollständig beendet ist. Mit dem Nachwuchs gibt es auch in dieser Zeit jede Menge zu entdecken – ganz nebenbei lässt sich eine Fülle an Aufgaben erledigen.

Fruchtige Zeiten: Herbstliche Obstfreuden genießen

Ein Überbleibsel des Sommers ist das Fallobst: Während in der warmen Jahreszeit die Obstbäume knackige Früchte tragen, bleiben zu Beginn des Herbstes lediglich heruntergefallene Äpfel und Birnen zurück, die Druckstellen haben und meist im Komposthaufen landen. Doch warum wegwerfen, wenn man das Fallobst mit einer Saftpresse zu leckerem Saft verarbeiten kann? Für die Kinder ein tolles Erlebnis: Sie lernen den gesamten Prozess der Saftherstellung kennen und werden erkennen, welch ein aufwändiges Unterfangen dies sein kann – ihr nächstes Glas Saft werden sie daher besonders zu schätzen wissen. Zudem wird ihnen das Prinzip der Verwertung nahegebracht: Bevor man etwas wegwirft, sollte man sich gut überlegen, ob es nicht noch verwendet werden kann.

Unterhaltungsfaktor Laub

Bevor der Winter einbricht, muss der Garten vom Laub befreit werden: Was Eltern meist als lästige Arbeit abtun, kann für den Nachwuchs zum Abenteuer werden. Oftmals bereitet es den Kleinen Spaß, die Kinderharke oder den Kinderrechen zu schwingen. Als Gärtnerteam lässt sich diese Arbeit wunderbar spielerisch bewältigen. Während das Laub geharkt wird, kann man den Kleinen von den Igeln berichten, die sich in den Laubhaufen ihr Winterquartier einrichten.

Mit den Kindern gemeinsam den Garten auf den Winter vorbereiten

Wer auch im Frühjahr des nächsten Jahres ein Blumenmeer bewundern möchte, sollte sich rechtzeitig über das Einsähen von Blumenzwiebeln und Blumenknollen Gedanken machen. Mit den Kindern kann man zum Ende des Jahres gemeinsam Tulpen, Krokusse und Co. in die Erde pflanzen. Es gibt eine Vielzahl an Frühjahrsblühern – die Kinder dürfen selbstverständlich mitentscheiden. Zudem ist es jetzt an der Zeit, die Pflanzen für den „Winterschlaf“ vorzubereiten. Nicht alle Pflanzen sind anspruchslos und winterhart, weshalb diese für die kalten Monate versorgt werden müssen. Ob man die Rosen abdeckt oder die jungen Obstbäume mit einem Weißanstrich versieht, Kinder können fleißig mithelfen – sie werden stolz davon berichten, wenn im nächsten Jahr alle Pflanzen dank ihrer Hilfe überlebt haben.

Fazit

Gartenarbeit mit dem Nachwuchs leistet einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Kinder. Sie lernen nicht nur die Tatsache, dass man Pflanzen pflegen muss, damit sie wachsen und gedeihen. Vielmehr steht den Kindern im Garten die Welt für Entdeckungen offen. Tier- und Pflanzenarten werden gemeinsam aufgespürt und begutachtet. Die Eltern können über den Lauf der Natur berichten und Kindern die Bedeutung eines jeden Wesens erklären. Hinzukommen das Erlernen von praktischen Fertigkeiten und das Übernehmen von Verantwortung. Wer denkt, dass dies nur im Sommer möglich wäre, der irrt gewaltig: Im Garten ist immer etwas los – Herbst und Winter bilden hierbei keine Ausnahme. Mehr Informationen sind in dem Ratgeber „Der pädagogisch wertvolle Garten“ nachzulesen, der hier zum kostenlosen Download zur Verfügung steht.


Der alternative Garten auf Google+

2 Kommentare to “Mit Kindern gärtnern – spannende Zeiten auch am Jahresende”

  1. Erik sagt:

    Gartenarbeit bringt immer Spaß. Die ist auch für Kinder wichtig!!

  2. Nela sagt:

    Danke für so einen schönen Beitrag!

Hinterlasse ein Kommentar

bloglist.de Deine moderierte Blogliste Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis blogoscoop